Die aktuelle Ausstellung im Stadtmuseum Dornbirn

Wem gehört das Bödele?
 
Segelflieger und die Kulturlandschaft
 
Der Begriff Kulturlandschaft betont den menschlichen Einfluss auf den Raum: Menschen kultivieren die Natur und Menschen kultivieren den Blick auf die Umgebung. Wie zuvor die Erfindung der Eisenbahn ermöglichte auch das Flugzeug eine völlig neue Wahrnehmung der Landschaft. Das Fliegen war freilich noch exklusiver als eine Fahrt mit dem Zug. Für viele blieb es ein Traum. Die Ausstellung möchte möglichst viele Perspektiven auf die Kulturlandschaft Bödele eröffnen: Detailreiche Nahaufnahmen ebenso wie distanzierte Blicke auf ein größeres Ganzes. Dafür sollen eingangs die Dornbirner Flieger stehen.
Der Fabrikant Norbert Hämmerle spendet der Sportfliegergruppe Dornbirn ein Grunau Baby II. Zuvor hatte der Verein auf dem Bödele Schulbetrieb mit selbstgebautem Fluggeräten abgehalten. Das in Wien erzeugte Segelflugzeug hatte eine Spannweite von 13,5m und erreichte eine Geschwindigkeit von 150 km/h. Der Pilot Siegfried Fessler startete am 15. März 1936 als erster mit dem BOEDELE-Segelflieger von der Schwende und absolvierte einen Flug über Dornbirn.

 

Weitere Informationen unter:

https://stadtmuseum.dornbirn.at/aktuelle-ausstellung/

 

 

27. Alpe Adria Segelflugcup 2019

 

25.Mai wurde neutralisiert. Nur einer kam durch in der 106er Klasse

 

Wertungstag – 26.Mai

Offene Klasse: Abflugpunkt, Himmelberg über Friesach, Greifenburg- Karawankentunnel, Tiffen und zurück nach Feldkirchen. Aufgabenlänge 225 km mit einer Zeit von 2:30h.

106er Klasse: Abflugpunkt Steindorf, Mayerhofen, Laas, Tiffen und zurück nach Feldkirchen. Aufgabenlänge 233 km mit einer Zeit von 2:15h.

 

Es folgten 4 Regentage ☹

 

Wertungstag - 31.Mai

In der offenen Klasse wurde eine Strecke über rd. 400km ausgeschrieben mit dem Abflugpunkt Himmelberg, nach Wals, Karawankentunnel, Tiffen und zurück nach Feldkirchen.

In der 106er Klasse wurde eine Strecke mit rd. 320km ausgeschrieben mit Abflugpunkt Steindorf, den Wendepunkten Toblacher See, Klagenfurter Hütte, Tiffen und zurück nach Feldkirchen.

 

Wertungstag – 1.Juni

Aufgrund des Wetters (nach einigen Ruhetage) wurde der letzte Tag voll ausgenützt.

Offene Klasse: 463km mit Abflugpunkt Himmelberg, nach Lusone, Seebergsattel, Oswaldiberg, Tiffen und zurück nach Feldkirchen. Aufgabenzeit 3:45h.

106er Klasse: Abflugpunkt Steindorf zum Doblachersee, Eisenkapplerhütte, Oswaldiberg, Tiffen und zurück nach Feldkirchen. 380km bei einer Aufgabenzeit von 3:15h.

 

Siegerehrung nach insgesamt 4 Wertungstagen:

Offenen Klasse: 3. Platz Thomas Krüger 2. Platz Sven Kolb 1. Platz Reinhard Haggenmueller

106er Klasse: 3. Platz Georg Falkensammer 2. Platz Eduard Supersperger 1. Platz Martin Pirker

 

Wir gratulieren!

 

Hanno Ölz

 

 

Sportlerehrung, 10. Mai 2019 in der K1 Kletterhalle

 

Am Freitag 10.Mai 2019 lud die Stadt Dornbirn zur traditionellen Sportlerehrung, heuer erstmals in die K1 Kletterhalle ein. 173 Sportlerinnen und Sportler wurden für ihre Erfolge im vergangenen Jahr ausgezeichnet und gewürdigt zu denen Bürgermeisterin Dipl.-Vw. Andrea Kaufmann gratulierte.

Sportstadtrat Julian Fässler, Bürgermeisterin Andrea Kaufmann und Sportamtsleiter Mag. Jürgen Albrich überreichten gemeinsam die Ehrenurkunden.

Im Anschluss fand der Abend einen gemütlichen Ausklang.  

Neben Staatsmeistertiteln sowie Platzierungen auf den 2. und 3. Rängen wurden auch Olympia-, Weltmeisterschafts- und Europameisterschaftsteilnehmer geehrt.  

 

 

 

Von der Sportfliegergruppe Dornbirn ausgezeichnet wurden:

Sven-Gilbert Kolb

23. Rang in der Offenen-Klasse 35th World Gliding Championships 28.Juli - 11. Aug. 2018 in Hosin, Tschechien

Vizemeister-Mannschaft mit Philipp Wittwer und Werner Amann bei den Österr. Meisterschaften im

Streckensegelflug (1.Okt.2017 - 30.Sept. 2018)

 

 

Philipp Wittwer

  1. Rang in der Standard-Klasse und Vizemeister-Mannschaft (mit Sven Kolb und Werner Amann) bei den Österr. Meisterschaften im Streckensegelflug und den 3 weitesten Flügen über 789 km am 22.4.

733 km am 31.7. sowie 676 km am 21.4. 2018 von Hohenems aus.

 

Wir gratulieren.